Deutsch TestDaF und C1 Wortschatz


abbringen – abbringen, bringt ab, brachte ab, abgebracht (Perfekt mit haben)
jemanden überreden, etwas nicht zu tun. jemandem etwas ausreden.
Der Studienberater hat mich davon abgebracht, Englisch zu studieren. Deshalb studiere ich jetzt Deutsch.

abhalten (1) – abhalten, hält ab, hielt ab, abgehalten (Perfekt mit haben)
in Händen Gehaltenes von jemandem, sich oder etwas weg-, entfernt halten
Der Augenarzt hat ihr einige Vorschläge gegeben, z.B. die Zeitung beim Lesen weiter abzuhalten.

abhalten (2) – abhalten, hält ab, hielt ab, abgehalten (Perfekt mit haben)
nicht herankommen oder eindringen lassen; abwehren; von etwas zurückhalten; an etwas hindern
Diese Scheibe kann den Wind abhalten.
Seine Frau hielt ihn davon ab, noch mehr zu trinken.

abhalten (3) – abhalten, hält ab, hielt ab, abgehalten (Perfekt mit haben)
eine Veranstaltung, Zusammenkunft durchführen
Der Professor wird nächsten Mittwoch in Köln eine Versammlung abhalten.

Ablauf (1) – der Ablauf, die Abläufe
Die Reihenfolge von etwas
Die kleine Pause, die den reibungslosen Ablauf des Tages durchbricht, ist gar kein Zeitverlust
Memo: meist chronologisch

Ablauf (2) – der Ablauf, die Abläufe
Die Art und Weise, wie ein Geschehen oder eine Handlung verläuft
Durch den Einsatz von mehr Sicherheitspersonal soll der reibungslose Ablauf der Verhandlungen gewährleistet werden.

Ablauf (3) – der Ablauf
Das Ende einer Frist
Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden keine Bewerbungen mehr angenommen.
Memo: ohne Plural

abmachen (1) – abmachen, macht ab, machte ab, abgemacht (Perfekt mit haben)
vereinbaren, festlegen
Wir haben abgemacht, dass wir heute ins Kino gehen.

abmachen (2) – abmachen, macht ab, machte ab, abgemacht (Perfekt mit haben)
bewirken, dass etwas nicht mehr da ist, wo es angebracht war
Alle Plakate müssen möglichst schnell abgemacht werden.
entfernen

abmelden (sich) – abmelden (sich), meldet sich ab, meldete sich ab, sich abgemeldet (Perfekt mit haben, refl.)
Bescheid geben, dass man nicht mehr an einem Kurs oder einer Veranstaltung teilnehmen will

Dieser Student hat sich leider von unserem Seminar abgemeldet. (mit »von«)
Dieser Student hat sich leider von unserem Seminar abgemeldet.

abnehmen – abnehmen, nimmt ab, nahm ab, abgenommen (Perfekt mit haben)

1.von einer Stelle fort-, herunternehmen 2. an Körpergewicht verlieren

2.Nach dem Unfall war sein Zustand so schlecht, dass ihm sein Bein schließlich abgenommen werden musste.

3.Mit Sport, viel Bewegung und einer strengen Diät hat sie in der letzten Zeit sehr abgenommen.

abraten – abraten, rät ab, riet ab, abgeraten (Perfekt mit haben)
empfehlen, etwas nicht zu tun
Sie riet ihm davon ab, allein dorthin zu gehen. (mit »von«)
Ich wollte ein billiges Plagiat kaufen, aber mein Freund riet mir davon ab. (mit Dativ)
Sie riet ihm davon ab, allein dorthin zu gehen.

abrücken – abrücken, rückt ab, rückte ab, abgerückt (Perfekt mit sein)
sich lossagen, die eigene Meinung ändern
Die Regierung rückt von ihrem Ziel auf keinen Fall ab. (mit »von«)
Die Fußballmannschaft wollte nicht von ihrer Devise abrücken.
Die Regierung rückt von ihrem Ziel auf keinen Fall ab.

abschließen (1) – abschließen, schließt ab, schloss ab, abgeschlossen (Perfekt mit haben)
sich mit jemandem über etwas einigen oder etwas unterschreiben und in Kraft setzen ≈ vereinbaren (durch Vertrag o. Ä.)
Haben Sie als Ersatz für den gekündigten Vertrag einen neuen Vertrag bei ihrem alten Anbieter abgeschlossen?

abschließen (2) – abschließen, schließt ab, schloss ab, abgeschlossen (Perfekt mit haben)
einen Raum o. Ä. mit einem Schlüssel versperren, zuschließen
Das Zimmer, die Wohnung, den Schrank mit einem Schlüssel abschließen.
Ich schließe die Tür ab, wenn ich das Haus verlasse.

abschließen (3) – abschließen, schließt ab, schloss ab, abgeschlossen (Perfekt mit haben)
beenden, zum Abschluss bringen, zu Ende führen Nachdem er den Roman abgeschlossen hatte, schickte er das Manuskript an den Verlag.

absetzen (1) – absetzen, setzt ab, setzte ab, abgesetzt (Perfekt mit haben)
Etwas, was jemand auf dem Kopf, auf der Nase trägt, abnehmen, herunternehmen
Die Kinder des Waldkindergartens in Ebstorf können bald die Mützen absetzen.
Denn ist die rosarote Brille erst mal abgesetzt, ist die Realität oft grau.

absetzen (2) – absetzen, setzt ab, setzte ab, abgesetzt (Perfekt mit haben)
Wirtschaft: Etwas in großer Menge oder Zahl verkaufen Die Firma kann ihre Produkte nicht mehr absetzen und steht deshalb kurz vor dem Bankrott.

absetzen (3) – absetzen, setzt ab, setzte ab, abgesetzt (Perfekt mit haben, refl.)
den Abstand zu Konkurrenten vergrößern, im positiven Sinne
Durch den Sieg konnte sich der Tabellenführer noch weiter vom Mittelfeld absetzen. (mit »von«)
Kein Team konnte sich mit mehr als zwei Punkten absetzen
Memo: meistens beim Sport

abtreten (1) – abtreten, tritt ab, trat ab, abgetreten (Perfekt mit haben)
einer anderen Person etwas überlassen
Während des Urlaubs werden meine Rechte meinen Geschäftspartnern abgetreten. (mit Dativ)
Wenn man etwas publizieren will, muss man normalerweise die Rechte an den Verlag abtreten. (mit »an«)

abtreten (2) – abtreten, tritt ab, trat ab, abgetreten (Perfekt mit haben)
den Schmutz durch Treten entfernen
Meine Mutter hat immer darauf geachtet, dass ich die Schuhe gründlich abtrete.

abtreten (3) – abtreten, tritt ab, trat ab, abgetreten (Perfekt mit haben)
durch häufiges Begehen oder Laufen abnutzen
Der Teppich im Erdgeschoß wird mit den Jahren ganz abgetreten.

abziehen (1) – abziehen, zieht ab, zog ab, abgezogen (Perfekt mit haben)
von, aus etwas ziehend entfernen, weg-, herunter-, herausziehen; (besonders eine Kopfbedeckung) abnehmen, ablegen.
Sie hat einen Ring vom Finger abgezogen. Er zieht die Mütze ab, obwohl es kalt ist.

abziehen (2) – abziehen, zieht ab, zog ab, abgezogen (Perfekt mit haben)
von einer Luftströmung weggetragen werden; wegziehen.
Das Wetter wird heute schön, denn der Nebel zieht ab.

abziehen (3) – abziehen, zieht ab, zog ab, abgezogen (Perfekt mit haben)
durch Subtraktion wegnehmen, subtrahieren.
Die Schüler haben im Mathematikunterricht die Aufgabe bekommen, 20 von 100 abzuziehen.

abziehen (4) – abziehen, zieht ab, zog ab, abgezogen (Perfekt mit haben)
weglocken, entziehen.
Das Geräusch zieht seine Aufmerksamkeit ab.

Allegorie – die Allegorie, die Allegorien die Darstellung einer abstrakten Idee in konkreten Figuren.
Eine blinde Frau mit einer Waage in der Hand ist eine Allegorie der Gerechtigkeit.

anbringen (1) – anbringen, bringt an, brachte an, angebracht (Perfekt mit haben)
herbringen, herbeibringen
Sieh mal, was unser Hund da wieder angebracht hat! Memo: umgangssprachlich; oft mit einem Ausdruck der Überraschung oder mit negativer Konnotation

anbringen (2) – anbringen, bringt an, brachte an, angebracht (Perfekt mit haben)
etwas an etwas befestigen, z.B. einen Zettel an einem schwarzen Brett.
Der Zettel, auf dem ein Gebrauchtwagen angeboten wird, wurde gestern am schwarzen Brett angebracht.

anbringen (3) – anbringen, bringt an, brachte an, angebracht (Perfekt mit haben)
etwas verkaufen können, einen Käufer für etwas finden
Sie konnte ihr altes Auto noch anbringen.
Memo: meist mit (nicht) können

anhalten (1) – anhalten, hält an, hielt an, angehalten (Perfekt mit haben)
stoppen; stehen bleiben, zum Stillstand kommen;
Mit angehaltenem Atem sahen sie sich um. Das Auto hielt vor dem Haus an.

anhalten (2) – anhalten, hält an, hielt an, angehalten (Perfekt mit haben)
andauern, fortdauern
Seine gute Laune hält an.

anhalten (3) – anhalten, hält an, hielt an, angehalten (Perfekt mit haben, refl.)
sich an etwas festhalten, sich stützen
Halten Sie sich bitte im Zug nicht am Fenster an!

anmelden (sich) – anmelden (sich), meldet sich an, meldete sich an, sich angemeldet (Perfekt mit haben, refl.)
sich für die Teilnahme ein einem Kurs oder an einer Veranstaltung registrieren lassen
Ich möchte mich gerne für den Kurs anmelden. (mit »für«)
Der Kurs, zu dem ich mich angemeldet habe, findet am Donnerstag statt. (mit »zu«)
Wenn Sie an unserem Kurs teilnehmen möchten, können Sie sich ab 15. Dezember in unserem Büro anmelden.
Gestern habe ich mich für einen neuen Sprachkurs angemeldet.

Anmeldung – die Anmeldung, die Anmeldungen
der Vorgang, bei dem man sich für die Teilnahme an einem Kurs oder einer Veranstaltung registrieren lässt Die Anmeldung zu den Ferienkursen ist vom 15.12.2012 bis zum 31.01.2013 möglich.

Annahme – die Annahme, die Annahmen
etwas, das man als erwiesen annimmt, ohne zu wissen, ob es wahr oder richtig ist. Das Experiment ist gescheitert, weil es auf einer falschen Annahme beruhte.

annehmen (1) – annehmen, nimmt an, nahm an, angenommen (Perfekt mit haben)
mit etwas einverstanden sein, etwas Neues akzeptieren Die Bevölkerung hat die neue Einrichtung noch nicht angenommen.

annehmen (2) – annehmen, nimmt an, nahm an, angenommen (Perfekt mit haben)
seine Zustimmung zu einem Vorschlag oder Antrag geben
Mein Antrag auf ein Stipendium wurde einstimmig angenommen.

annehmen (3) – annehmen, nimmt an, nahm an, angenommen (Perfekt mit haben)
vermuten, meinen, glauben
Er nahm an, das Problem lösen zu können.

anschreiben – anschreiben, schreibt an, schrieb an, angeschrieben (Perfekt mit haben)
etwas auf eine Tafel schreiben, so dass die Kursteilnehmer es sehen können
Die Lehrerin schreibt das neue Thema an der Tafel an.

ansetzen (1) – ansetzen, setzt an, setzte an, angesetzt (Perfekt mit haben)
die Zutaten, die man zu etwas benötigt, mischen und dann stehen lassen, damit sich die Konsistenz oder der Geschmack verändert
Ich habe die Suppe mit Wodka angesetzt. Der ist neutraler als Wein im Geschmack.
Der Sauerteig wurde mit Mehl und Wasser im Verhältnis 1:1 angesetzt.

ansetzen (2) – ansetzen, setzt an, setzte an, angesetzt (Perfekt mit haben)
etwas an etwas fügen und daran festmachen
Die Ärmel werden ans Unterkleid angesetzt.

antreten (1) – antreten, tritt an, trat an, angetreten (Perfekt mit haben)
mit etwas (Reise, Fahrt, Heimweg) beginnen
In 2 Monaten habe ich Urlaub und möchte endlich die Reise nach Italien antreten.
Memo: mit Nomen wie z.B. „Reise“, „Fahrt“, „Heimweg“

antreten (2) – antreten, tritt an, trat an, angetreten
irgendwo pflichtgemäß (zu etwas) erscheinen
Nach 2 Wochen Urlaub muss ich meinen Dienst antreten. (Perfekt mit „haben“)
Nach 2 Wochen Urlaub muss ich zum Dienst antreten. (Perfekt mit „sein“)

antreten (3) – antreten, tritt an, trat an, angetreten (Perfekt mit haben)
etw. (Erbe, Nachfolge) übernehmen
Ich werde die Erbschaft antreten, denn mein Onkel hat das in seinem Testament gewünscht.
Memo: mit Nomen wie „Erbschaft“, „Nachfolge“

antreten (4) – antreten, tritt an, trat an, angetreten (Perfekt mit sein)
sich zum Wettkampf stellen (Sport)
Heute um 22 Uhr tritt unsere Nationalmannschaft gegen Deutschland an.

aufhalten (1) – aufhalten, hält auf, hielt auf, aufgehalten (Perfekt mit haben)
für eine Weile daran hindern, weiterzugelangen; nicht weitergehen lassen
Ein guter Reiter kann scheuende Pferde gut aufhalten. Er allein kann solche Katastrophe nicht aufhalten.

aufhalten (2) – aufhalten, hält auf, hielt auf, aufgehalten (Perfekt mit haben, refl.)
bei jemandem, irgendwo vorübergehend leben
Er hat sich während der Reise bei einem Freund aufgehalten.

aufhalten (3) – aufhalten, hält auf, hielt auf, aufgehalten (Perfekt mit haben)
für einen anderen öffnen und geöffnet halten
Halten Sie bitte das Netz auf, damit ich die Kartoffeln hineinschütten kann.

Aufklärung – die Aufklärung
der Säkularisierungsprozess, der in Europa nach dem 16. Jh. einsetzt
Die Aufklärung hat der Französischen Revolution des 18. Jahrhunderts den Weg bereitet.

aufnehmen (1) – aufnehmen, nimmt auf, nahm auf, hat aufgenommen (Perfekt mit haben)
empfangen; bei sich unterbringen, beherbergen
Wir wurden von unseren Bekannten sehr freundlich aufgenommen.

aufnehmen (2) – aufnehmen, nimmt auf, nahm auf, aufgenommen (Perfekt mit haben)
mit etwas beginnen
Um seine Tätigkeit als Arzt wieder aufzunehmen, muss er zurück nach Frankfurt fahren.
Memo: mit Nomen wie Arbeit, Betrieb, Tätigkeit

aufsetzen – aufsetzen, setzt auf, setzte auf, aufgesetzt (Perfekt mit haben)
an eine bestimmte Position am eigenen Körper bringen Um das lesen zu können, muss ich meine Brille aufsetzen.

auftreten (1) – auftreten, tritt auf, trat auf, aufgetreten (Perfekt mit sein)
den Fuß aufsetzen
Sie kann mit dem verletzten Fuß nicht auftreten.

auftreten (2) – auftreten, tritt auf, trat auf, aufgetreten (Perfekt mit sein)
in einem Film oder Theaterstück eine bestimmte Rolle spielen; ein Konzert geben
Heute wird ein bekannter Sänger auftreten.

auftreten (3) – auftreten, tritt auf, trat auf, aufgetreten (Perfekt mit sein) sich in bestimmter Art benehmen, in einer besonderen Eigenschaft in Erscheinung treten
Er tritt als Chef sehr selbsbewusst auf. Er tritt als Chef sehr selbsbewusst auf.
Memo: als … auftreten (z.B. als Sachverständiger, Zeuge, Käufer, Vermittler)

auftreten (4) – auftreten, tritt auf, trat auf, aufgetreten (Perfekt mit sein)
plötzlich da sein, auftauchen
Alle Probleme sind bei mir auf einmal aufgetreten.

Aufwand – der Aufwand
alles, was verwendet wird, um ein Ziel zu erreichen oder um einen Plan zu realisieren
Der exakte Aufwand eines Algorithmus kann normalerweise nur sehr schwer allgemein als Funktion der Eingabegröße angegeben werden.

aufziehen (1) – aufziehen, zieht auf, zog auf, aufgezogen (Perfekt mit haben)
nach oben ziehen und dann befestigen
Die Fahne wird zum Fest aufgezogen.
Memo: nur mit „Fahne“, „Flagge“, „Segel“

aufziehen (2) – aufziehen, zieht auf, zog auf, aufgezogen (Perfekt mit haben)
ziehend öffnen; durch Herausziehen öffnen.
Er hat die Schublade aufgezogen, um den Bleistift herauszuholen.
Er zieht die Vorhänge auf, um das Fenster zu öffnen.

aufziehen (3) – aufziehen, zieht auf, zog auf, aufgezogen (Perfekt mit haben)
großziehen (Kinder), züchten (Tiere, Pflanzen).
Er möchte ein fremdes Kind wie sein eigenes aufziehen.

aushalten (1) – aushalten, hält aus, hielt aus, ausgehalten (Perfekt mit haben)
unter Kontrolle halten, ertragen
Er hält die Schmerzen aus und benimmt sich wie normal, damit seine Mama sich keine Sorgen um ihn macht.

aushalten (2) – aushalten, hält aus, hielt aus, ausgehalten (Perfekt mit haben)
irgendwo unter bestimmten, schwierigen Umständen bleiben
Sie hatte bei ihm bis zum Tod ausgehalten.

auslaufen (1) – auslaufen, läuft aus, lief aus, ausgelaufen (Perfekt mit sein)
zu Ende gehen; sich seinem Ende nähern; die Gültigkeit verlieren.
Der Mietvertrag läuft bald aus.
Memo: Es gibt viele Bedeutungen

auslaufen (2) – auslaufen, läuft aus, lief aus, ausgelaufen (Perfekt mit sein)
aus einem Gefäß herausfließen; durch Herauslaufen der Flüssigkeit leer werden
Das Benzin ist aus dem Tank ausgelaufen.

auslaufen (3) – auslaufen, läuft aus, lief aus, ausgelaufen (Perfekt mit sein) Den Hafen verlassen, in See stechen.
Das Schiff ist gestern nach Hamburg ausgelaufen.

ausmachen (1) – ausmachen, macht aus, machte aus, ausgemacht (Perfekt mit haben)
vereinbaren, verabreden
Wir mussten einen Treffpunkt ausmachen, um unsere Präsentation vorzubereiten.

ausmachen (2) – ausmachen, macht aus, machte aus, ausgemacht (Perfekt mit haben)
betragen; als Preis, Menge o. Ä. haben, ergeben
Die Gesamtsumme unserer Ausgaben hat 100 Euro ausgemacht.

ausmachen (3) – ausmachen, macht aus, machte aus, ausgemacht (Perfekt mit haben)
der Inhalt von etwas sein; ausfüllen
Die Sorge für ihre Familie macht ihr Leben aus.

ausnehmen – ausnehmen, nimmt aus, nahm aus, ausgenommen (Perfekt mit haben)
ein geschlachtetes oder erlegtes Tier von den Eingeweiden befreien
Man kann einen gefangenen Fisch leicht ausnehmen.

aussetzen (1) – aussetzen, setzt aus, setzte aus, ausgesetzt (Perfekt mit haben)
Wegbringen und sich selbst überlassen. Irgendwohin bringen und dort zurücklassen, ohne sich weiter darum zu kümmern
Auch die Mitarbeiter des Tierheimes sind entsetzt. Am Sonntag wurde eine kleine Perserkatze direkt vor der Tür ihres Gebäudes ausgesetzt.
Ein Hund und eine Katze sind auf einem Parkplatz in Sachsen-Anhalt bei Eiseskälte ausgesetzt worden.
Memo: im negativen Sinne: ein Kind oder Haustier; im positiven Sinne: ein Wildtier

aussetzen (2) – aussetzen, setzt aus, setzte aus, ausgesetzt (Perfekt mit haben)
etwas für kurze Zeit unterbrechen, für kurze Zeit nicht weitermachen
Wir haben beim Würfelspiel eine Runde ausgesetzt Wenn ich meine Diät nur eine Woche aussetzen muss, werde ich mindestens ein paar Kilo zunehmen.

austreten (1) – austreten, tritt aus, trat aus, ausgetreten (Perfekt mit haben)
etwas durch Treten löschen
Treten Sie bitte Ihre Zigarette aus, wenn Sie reinkommen.

austreten (2) – austreten, tritt aus, trat aus, ausgetreten (Perfekt mit sein)
aus einer Institution freiwillig ausscheiden; die Mitgliedschaft beenden
Nach vielen Enttäuschungen bin ich aus der Partei ausgetreten.

austreten (3) – austreten, tritt aus, trat aus, ausgetreten einen Raum verlassen, um seine Notdurft zu verrichten Frau Lindner, darf ich mal austreten?
Memo: nur im Infinitiv gebräuchlich

austreten (4) – austreten, tritt aus, trat aus, ausgetreten (Perfekt mit sein)
nach außen, ins Freie gelangen (für Gase oder Flüssigkeiten, die normalerweise nicht ins Freie gelangen sollen)
In den oberen Räumen war Gas ausgetreten.

austreten (5) – austreten, tritt aus, trat aus, ausgetreten (Perfekt mit haben)
Schuhe durch häufige Verwendung weit und bequem machen und dabei etwas abnutzen
Nach 3 Wochen habe ich meine neue Schuhe endlich ausgetreten.

Autonomie – die Autonomie, die Autonomien
Unabhängigkeit, Selbstständigkeit
Die Autonomie der Universitäten muss garantiert werden.

Fortsetzung folgt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected ! Der Inhalt ist geschützt!