Man muss etwas tun für sein Glück

B1-B2 Themen + Aufgaben

Familie Behrens berichtet
Wir haben fünf Kinder. Drei davon kamen auf einen Streich. Als wir erfuhren, dass wir Dreilinge bekommen würden, waren wir überglücklich. Von Anfang an haben wir positiv gedacht. „Ach, du lieber Gott, wie soll das werden!“ – solche Gedanken kamen uns nicht in den Sinn. Gespannt und erwartungsvoll waren wir, haben viel überlegt und geplant, auch alles dafür getan, dass die Schwangerschaft gesund verlief. Als alle drei dann gesund und munter auf die Welt kamen, waren wir überglücklich.
Doch man muss sich nichts vormachen: Das Leben mit fünf Kindern ist enorm anstrengend. Wir schlafen nur selten eine Nacht durch. Morgens um sechs beginnt der Stress und abends um acht endet er. Die drei Kleinen sind jetzt fast drei Jahre alt und sehr mobil. Man muss ständig alle im Blick haben. Dazwischen Anna, unsere fünfjährige Tochter, und Hannes, unser achtjähriger Sohn. Beide wollen auch zu ihrem Recht kommen. Es war sehr schwierig, Hilfe von außen zu erhalten. Als Familie mit fünf Kindern haben wir schon jede Menge Absagen von Haushaltshilfen und Au-pair-Mädchen bekommen. Wir sind sozusagen unvermittelbar. Zum Glück greifen uns beide Großmütter kräftig unter die Arme.
Das Glück fällt nicht vom Himmel. Man muss schon einiges dafür tun. Für uns heißt es auch, eigene Wünsche eine Zeit lang zurück zu stellen. So ist es für uns zurzeit kaum möglich, abends zusammen wegzugehen. Nur weil wir das akzeptiert haben und dem Vergnügen nicht hinterher weinen, geht es uns gut. Wenn uns aber doch mal eine kurze Auszeit gegönnt wird, können wir sie umso mehr genießen. Neulich sind wir nach Berlin gefahren. Ganz ohne Kinder nur zu zweit. Dort waren wir in einem Musical und haben Freunde besucht. Es war fast so wie früher. Nein, besser. Weil es etwas Besonderes war. Man muss solche Glücksmomente genießen. Die gibt es natürlich auch mit Kindern. Wenn die Kleinen zufrieden vor sich hinspielen oder im Rudel spazieren gehen, dann sind wir Eltern besonders stolz.

Übungen:

Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

1.Die Familie Behrens hat drei Kinder 

2.Die Eheleute freuten sich, als sie erfahren haben, dass sie Dreilinge bekommen

3.Bei der Schwangerschaft schon gab es manche Probleme 

4.Das Leben mit so vielen Kindern ist schwierig 

5.Die Kleinen sind jetzt sehr beweglich und die Eltern müssen ständig auf sie aufpassen 6.Als Familie mit vielen Kindern schrecken sie manchmal Haushaltshilfen und Au-pair-Mädchen ab Ihnen helfen beide Opas 

7.Wenn die Eltern jetzt Zeit für sich haben, freuen sie sich mehr als früher 

2.In welche Abschnitte würden Sie den Text gliedern? Geben Sie de Abschnitten die Namen

3. Was bedeuten folgende Ausdrücke im Textzusammenhang?

1.„Ach, du lieber Gott, wie soll das werden!“

2.Doch man muss sich nichts vormachen

3.Das Glück fällt nicht vom Himmel

4. Nehmen Sie Stellung zum Thema des Artikels. Was gehört für Sie zum Glück? Wählen Sie fünf Begriffe aus dem Kasten aus. Welche Wörter würden Sie noch ergänzen?

Reichtum Harmonie Gesundheit Auto Arbeit Freunde Haus
Naturgenuss Schönheit Lottogewinn Familie Karriere Liebe Frieden
Freiheit Hobbys Freude Entspannung Erfolg

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected ! Der Inhalt ist geschützt!